Zahl der Woche (KW 30): Dormagen benötigt ein sicheres Energie-Konzept

Dem Stromnetz in Deutschland drohten dieses Jahr schon mehrfach kritische Ausfälle. Daher sollten wir uns in Dormagen über die Standort-Sicherung Gedanken machen!

Was bedeuten 49,8 Herz?

Am 10. Januar 2019 sank die Strom-Netzfrequenz auf 49,8 Hertz ab. Das ist die unterste Grenze bevor das Stromnetz zusammenbricht. In diesem Jahr wurde der kritische Bereich schon 13 Mal erreicht. (Quelle www.netzfrequenzmessung.de)

 

Nur wo Versorgungssicherheit herrscht, kann produziert werden, bleiben Arbeitsplätze erhalten und werden Steuereinnahmen generiert! Was bedeutet ein Totalausfall für unseren Chempark?

Eine wettbewerbsfähige und krisenfeste Stromversorgung sichert im Chempark 9000 Arbeitsplätze. 3000 Dormagener Familien haben hierdurch ihre Existenz. Weitere Betriebe in der Umgebung sind betroffen:Henkel, Bayer Leverkusen, Hydro-Neuss – auch hier arbeiten Nachbarn und Mitbürger!

Sollten irgendwann einmal tatsächlich nur noch Windräder Strom erzeugen, so könnte noch nicht einmal mehr das Stromnetz wieder in Gang gesetzt werden. Nur mit Windrädern allein klappt dies aus technischen Gründen nicht. Im deutschen Stromnetz ist es im Juni mehrmals zu chaotischen Zuständen gekommen. Die kritische Lage konnte nur mit Hilfe aus den Nachbarländern bereinigt werden. (FAZ, 02. Juli 2019)

Dormagen benötigt ein Energie-Konzept

Die Zentrumsfraktion fordert daher ein Konzept für eine verlässliche Energieversorgung zur Standort-Sicherung anstatt sich für vermeintliche Solidarität in Steuerfragen einzusetzen.

Unseren Standort Dormagen zu stärken, heißt lokale Arbeitsplätze zu sichern!

► Hier geht es zu unserem entsprechenden Facebook-Post.


Über diese Reihe

In “Die Zahl der Woche” teilen und diskutieren wir regelmäßig Daten, die unsere Stadt und Sie konkret als Dormagener BürgerInnen betreffen.