Antrag: Prüfung des Einsatzes von HEPA 14 Filtern in Grundschulen durch die Verwaltung

Das Zentrum hat beantragt, den möglichen Einsatz von HEPA 14-Luftfilteranlagen in den Grundschulen Dormagens als Maßnahme zur Eindämmung des Covid-19 Virus’ prüfen zu lassen. So könnte eine technische Lösung die schwierige Situation von SchülerInnen und Personal verbessern, zumal in der kalten Jahreszeit ständiges Stoßlüften gesundheitlich wie energetisch problematisch ist.

Unser Antrag vom 30. Oktober 2020 in Gänze

Prüfung des Einsatzes von HEPA 14 Filtern in Grundschulen durch die Verwaltung

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

wir beantragen, den nachfolgenden, dringlichen Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Rates der Stadt Dormagen am 12.11.2020 zu setzen.

Beschlussvorschlag

Die Stadt Dormagen prüft den Einsatz und die Beschaffung von HEPA 14 Filtern für alle Dormagener Grundschulen.

Begründung

Das Lüftungskonzept zur Begegnung der Corona Problematik ist bei sinkenden Temperaturen energetisch fragwürdig und technisch an vielen Dormagener Schulen kaum durchführbar. Die entsprechende Technische Regel für Arbeitsstätten (ASR A3.5) sieht für Klassenräume eine Mindesttemperatur von 19°C vor, wobei das Einhalten dieser Vorgabe kaum erfassbar ist. Durch das „Stoßlüften“ ist zudem eine gesundheitliche Beeinträchtigung von Lehrern und Schülern in den kalten Monaten zu befürchten.

Auch die amtierende NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer befürwortet den Einsatz von Luftfilteranlagen in Klassenräumen als Maßnahme gegen das Coronavirus (Quelle). Entsprechend sollte auch in Dormagen gehandelt werden.

Es gibt HEPA-Filter, sowie Anlagenkonzepte, die für den Schulbetrieb geeignet sind. Gemäß der Verordnung für Arbeitsstätten sind technische Lösungen immer einer persönlichen Schutzausrüstung gegenüber zu bevorzugen. Daher bitten wir um Prüfung einer entsprechenden Filterlösung.

Quellen & weiterführende Links


Über diese Reihe

Das Zentrum setzt sich für eine transparente Politik in Dormagen ein. Aus diesem Grund machen wir unsere Anträge, die wir im Stadtrat bzw. in dessen Ausschüssen stellen, hier 1:1 für jeden öffentlich zugänglich.